north

Fotografie

Die Fotografie ist und bleibt ein interessantes Hobby, auch wenn man meine könnte, die Digitalkamera mache ja alles automatisch.

Tatsächlich fordert die digitale Kamera Einen eher noch mehr, weil sie ganz andere Möglichkeiten eröffnet. Das Gute Foto lebt immer noch von ganz viel Wissen.

Um dieses Wissen soll es hier gehen. Und was eine gute Ausrüstung ausmacht, ohne zu viel Geld auszugeben.

Ich persönlich bin mit einer Nikon D3300 und dem Nikkor 50 mm 1,8G Festbrennweiten-Objektiv unterwegs. Das ist eine sehr kompakte Paarung, mit erstaunlich vielseitigen Möglichkeiten.

Werte

Der Weg zum guten Foto führt über die richtigen Einstellungen. Ohne sie, sind dem Ergebnis sehr enge Grenzen gesetzt. Die wichtigsten Begriffe sind:

  • Brennweite
  • Blende
  • Belichtungszeit
  • ISO
  • Weißabgleich

Die wichtigste Größe, die sich aus Objektiv und Einstellungen ergibt, ist die Tiefenschärfe.

Objektive

Grundlegend ist der Unterschied zwischen Objektiven mit fester Brennweite, im Gegensatz zum Zoom-Objektiv. Beim Zoom kann man die Brennweite variieren und ein Objekt so näher ran holen.

Die besseren Fotos schießt man jedoch mit Objektiven mit fester Brennweite. Oder mit einem Zoom ab 1.500 € aufwärts, was für die meisten jedoch eher nicht infrage kommt.

Je nach Brennweite nennt man ein Objektiv auch Tele- oder Weitwinkel-Objektiv. Und dann gibt es noch spezielle Objektive, wie z.B. das Makro-Objektiv.

Alleskönner, wie ein Superzoom mit Makro-Schalter, sind für die Fotografie eher ungeeignet.

Kameras

Es gibt mehrere Methoden eine Kamera zu bauen. Wenn es um (semi)professionelle Fotografie geht, bleibt nur eine ernsthafte Wahl zwischen Spiegelreflex und Systemkamera.

Die namhaften Hersteller sind:

  • Nikon
  • Canon
  • Sony
  • Panasonic
  • Leica
  • Hasselblad

Licht

Das Wichtigste an der Fotografie ist das Licht. Und das ist ein Geschenk - Ein perfekter Moment!

Mit billigen Objektiven ist man auf eitel Sonnenschein angewiesen. Doch das ist eigentlich kein gutes Licht.

Eine besondere Lichtstimmung ergibt sich vor und nach Sonnenauf- und Untergang. Die Goldene und Blaue Stunde.

"

Der Amateur sorgt sich um die richtige Ausrüstung,
der Profi sorgt sich ums Geld
und der Meister sorgt sich ums Licht."

− Georg IR B. −

Wissen

Ohne Talent und das Gespür für den richtigen Moment bleibt Fotografie wohl eher leblos. Es geht ja darum einen Gedanken und eine Stimmung einzufangen.

Dennoch ist Wissen darum, was ein gutes Bild ausmacht, ebenso wichtig.

Bei Porträts ist es z.B. sehr wichtig, den Fokus auf die Augen zu legen.

Generell sollte man lernen, was einen guten Bildaufbau ausmacht. Wie z.B. die Dritteillinien und ihre Bedeutung.